Förderprojekte in Bolivien

Seit 1983 unterstützt die Deutsch-Spanische Gesellschaft, initiiert durch den langjährigen  Präsidenten und jetzigen Ehrenvorsitzenden Dr. Pablo Rivero Lazcano, soziale und medizinische Hilfsprojekte in der Provinz Sucre in Bolivien mit Spendengeldern. Dr. Rivero selbst hat in den vergangenen Jahren in seiner Heimat viele Monate unentgeltlich in der Clinica San Clemente in Camargo und den Krankenstationen der Region medizinische Hilfe geleistet. Durch seine persönlichen Kontakte vor Ort und die Kenntnis der Situation können wir sicher sein, dass die Zuwendungen unserer Spender an den richtigen Stellen und effektiv eingesetzt werden.

 

Siedlungsprojekt der Fundación Cardenal Maurer

Das Siedlungsprojekt der Fundación Cardenal Maurer in der Provinz Sucre unter der Leitung von Pater Otto Strauß in Camargo hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebenssituation der Bewohner dieser ländlichen Region durch den Bau von Wohnhäusern, Schulen, einer funktionierenden Wasserversorgung und durch Einrichtung und Betrieb von Krankenstationen zu verbessern. Wir freuen uns, dass wir  in den Jahren 2016 und 2018 insgesamt ca. 14000 € an dieses Projekt weiterleiten konnten, die zum Beispiel in den Betrieb der Clinica San Clemente in Camargo zur Behandung nierenkranker Patienten geflossen sind, oder in die Finanzierung einer Wohnung für Pflegepersonal in der Krankenstation Centro de Salud Paderborn in San Isidro, Santa Cruz, da der Bolivianische Staat nur für die Lohnkosten aufkommt. 

Siedlungsbau in Camargo
Centro de Salud Paderborn, San Isidro
Wasserleitungsbau auf 3200m Höhe ...
... und in schwierigem Gelände
Eine neue Wasserstelle in Pasla, ca. 130km von Camargo


Dr. Rivero im Einsatz in Camargo
Centro de Salud Paderborn, San Isidro


Dialysezentrum San Liborio

Um 2015 entstand ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der  Firma B. Braun Via Medis aus Melsungen, Hersteller von Dialysemaschinen, der Fundación Salvacor, Santa Cruz, und Dr. Rivero zur Einrichtung eines Dialysezentrums in Santa Cruz de Bolivia. Wie in der ganzen Welt nehmen auch in Bolivien die Nierenerkrankungen durch hohen Blutdruck, Zuckerkrankheit und schlechte Trinkwasserqualität zu, viele Patienten können sich aber die Kosten der regelmäßigen Blutwäsche nicht leisten. Via Medis hat generalüberholte Geräte für 10 Dialyseplätze zur Verfügung gestellt und nach Santa Cruz transportieren lassen, wo sie in dem neuen Dialysezentrum San Liborio installiert und nun durch Salvacor betrieben werden. Dr. Rivero hat sich um Koordination mit den Institutionen und Behörden vor Ort, um Beschaffung von Genehmigungen und Transportpapieren, um Übersetzungen und Beglaubigungen gekümmert. Am 08. Dezember 2017 hat die Bolivianische Regierung dann endlich die Genehmigung zum Betrieb des Nierenzentrums erteilt. Auch hier konnten wir aus Spendengeldern ca. 3700 € für das Projekt zur Verfügung stellen.

  

Diese Projekte sind nur durch die Unterstützung unserer Spender möglich, denen wir, insbesondere im Namen der betroffenen Bolivianer,  ganz herzlich danken!

Sie möchten auch spenden?

Sollten Sie auch zu diesen Projekten beitragen wollen, nutzen Sie bitte unser Spendenkonto

IBAN DE32 4726 0121 8731 8571 01

bei der VerbundVolksbank OWL. Wenn Sie auf der Überweisung Ihre Adresse angeben, stellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung aus.